psoeasy de
Sprache
{{ langArrFull[index] }}
blog_button_mob

Welche Arten von Psoriasis gibt es?

Die Psoriasis gehört zu den Autoimmunerkrankungen. Die Symptome dieser Erkrankung bringen den Patienten nicht nur körperliches Leiden, sondern auch psychologische Probleme. Heutzutage ist die moderne Medizin nicht in der Lage, die Psoriasis zu heilen. Trotzdem gibt es viele nützliche Tipps, um eine Exazerbation zu vermeiden und die Behandlung selbst effektiver zu machen. Damit die Symptome der Krankheit und die Lokalisation der psoriatischen Plaques besser verstehen können, ist es notwendig, mehr über die verschiedenen Arten von Psoriasis zu erfahren.

Experten im Bereich der Psoriasis haben ein Verfahren der Befunderstellung durch Differenzierung der Arten von Schuppenflechte etabliert. Diese Art der Teilung prognostiziert die mögliche Entwicklung dieser Erkrankung, sowie die Wahl der effektivsten und sicheren Behandlung für alle Arten und Formen der Psoriasis.

5_article

psoriasis arten

Es gibt eine Reihe von Faktoren und Eigenschaften, die die Klassifizierung der Krankheit ermöglicht und eine Art von einer anderen unterscheidet:

  • Größe, Form und Skala der psoriatischen Läsionen
  • klinische Manifestationen der Erkrankung
  • Lokalisierung
  • Entwicklungsstadium und Schweregrad
  • Saisonalität der Exazerbationen

Unter Verwendung der oben genannten Kriterien ist es möglich, die verschiedenen Variationen der Schuppenflechte zu unterscheiden. Diese können helfen, die Arten von Schuppenflechte genauer festzustellen und die passende Therapie zur wirksamen Beseitigung der Symptome zu wählen.

Hier ist die Liste verschiedener Arten von Psoriasis:

  • Psoriasis vulgaris oder Plaque-Psoriasis
  • Inverse Psoriasis
  • Psoriasis pustulosa
  • Psoriasis guttata
  • Erythrodermische Psoriasis
  • Psoriasis-Arthritis
  • Nagelpsoriasis
  • Psoriasis der Kopfhaut

Auch können wir drei Phasen der Psoriasis nach dem Stadium der Entwicklung der Krankheit unterscheiden:

  • progressive
  • stationäre
  • regressive.

Ebenso unterscheidet man drei Typen von Krankheiten nach der Saisonalität von Exazerbationen:

  • Wintertyp: im Herbst und im Winter
  • Sommertyp: Symptome erscheinen im Frühling und im Sommer
  • gemischte Typ oder ganzjährige: die Schuppenflechte Symptome treten hin und wider unabhängig von der Jahreszeit auf.

Psoriasis Arten: Psoriasis vulgaris oder Plaque-Psoriasis

Unter den betroffenen Menschen ist Psoriasis vulgaris eine der am meisten verbreitesten Psoriasis Arten. Oft wird sie als Psoriasis vulgaris oder Plaque-Psoriasis genannt. Laut Statistik wird fast 90% der Patienten, die an Psoriasis leiden, von dieser Art von Krankheit betroffen. Plaque-Psoriasis ist durch rötliche entzündete Flecken gekennzeichnet. Sie sind in der Regel mit mehreren Schichten von weiß-grauem Schuppen bedeckt, die ganz einfach abblättern. Im Falle eines körperlichen Traumas können betroffene Bereiche leicht bluten. Die oben beschriebenen Hautläsionen, die typisch für Plaque-Psoriasis sind, werden am häufigsten als psoriatische Plaques bezeichnet.

Die Ursachen für die Entwicklung einer Plaque-Psoriasis sind vielfältig. Heutzutage können Ärzte und Fachleute auf dem Gebiet der Psoriasis nicht sicher sein, welcher Faktor die Krankheit bei einem bestimmten Patienten ausgelöst hat. Allerdings gibt es eine Reihe von Theorien, die als die Ursachen der Plaque-Psoriasis betrachtet werden können, nämlich: genetische Prädisposition, endokrine Störungen, pathologische Veränderungen im Stoffwechsel und geistig-seelische Beanspruchung.

Grundsätzlich entwickelt sich die Plaque-Psoriasis allmählich. Dennoch können wir ein schnelles Auftreten der Krankheit beobachten. Zuerst werden rötliche Entzündungsherde gebildet, die sich mit Silberschuppen bedeckt werden. Diese psoriatischen Plaques erscheinen in einer gerundeten Form, aber ihre Größe kann variieren. In erster Linie konzentrieren sich solche Läsionen auf einen einzigen Körperteilen, wie Hände, Füße, Ellbogen und Knie, Kopfhaut, Rücken und so weiter.

Der Maßstab der beschädigten Haut, der Grad eines Entzündungsprozesses und der Allgemeinzustand des Patienten erlauben, drei Schweregrade der Psoriasis zu klassifizieren:

  • leichte Psoriasis
  • mittelschwere Psoriasis
  • schwere Psoriasis

Der Schweregrad von Schuppenflechte wird durch den den PASI-Score (Psoriasis Area and Severity Index) bestimmt.

Die Behandlung der Plaque-Psoriasis ist ein sehr langer und schwieriger Prozess. Wenn therapeutische Methoden nicht richtig gewählt wurden, kann die Erkrankung weiter vorankommen. Auch im Falle einer plötzlichen Beendigung des Behandlungsprozesses, besonders wenn die Behandlung mit hormonellen Medikamenten durchgeführt wurde, kann es zum Fortschreiten der Erkrankung führen. Sehr selten können solche Komplikationen eine Sepsis verursachen, was für die Gesundheit sehr gefährlich ist. Deshalb wird es empfohlen, die Schuppenflechte Behandlung unter fachärztlicher Aufsicht vorzunehmen.

Psoriasis Arten: Inverse Psoriasis

Diese Art von Psoriasis ist eine der komplexesten Formen. Die Hautausschläge treten an den Falten (Achseln, Leisten und andere), sowie in anderen Hautfalten im Genital- und Analbereich auf. Eine invertierte Psoriasis kann in jedem Alter auftreten. Sie hängt nicht vom Geschlecht ab, deshalb können sowie Frauen als auch Männer davon betroffen. Diese Art der Schuppenfechte ist durch eine chronische Entwicklung gekennzeichnet, bei der Rückfälle und Remissionen auftreten. Die häufigsten Rückfälle werden im Herbst und im Winter beobachtet. Der Schweregrad variiert sich von einem kleinen Hautausschlag bis zu weitverbreiteten Läsionen.

Psoriasis im Intimbereich: Die Zeichen dieser Art sind durch Hautausschläge in den Genitalien gekennzeichnet. Sie erscheinen als rosa und rote Flecken ohne Anzeichen von Abschuppung. Gerade deshalb ist es oft kompliziert, die Psoriasis im Intimbereich zu diagnostizieren. Trotzdem verursacht diese Krankheit unangenehme Empfindungen und vor allem die psychischen Unannehmlichkeiten für die Patienten. Die Faktoren, die diese Art von Psoriasis verursachen können, unterscheiden sich völlig von einer Person zur anderen. Diese sind psychische Probleme, Vererbung, Erkrankungen des Immunsystems, Pathologie der Organe des kleinen Beckens und andere. Es ist zu beachten, dass Psoriasis keine ansteckende Krankheit ist, deshalb wird sexuell nicht übermittelt.

Intertriginöse Psoriasis: Sie lokalisiert sich auf intertriginöse Hautpartien wie Axillen, Leistenregion, Skrotum oder Vulva; Perianalregion. Intertriginöse Psoriasis verursacht keine Hautschuppung. Ihre Symptome sind Mykose ähnlich. Die rötlichen Hautausschläge sind gut abgegrenzt und zeichnen sich durch eine glatte Oberfläche und rote Farbe aus. Der Behandlungsprozess dieser atypischen Psoriasis ist sehr schwierig. Die Bereiche, in denen sich kutane Läsionen befinden, sind äußerst empfindlich. Diese Art von Schuppenflechte hat meistens ein nässendes Krankheitsstadium, weshalb die Läsionen infiziert werden können und daher erhebliche Schmerzen und Unannehmlichkeiten für den Patienten verursachen. Darüber hinaus können die Plaques durch das Tragen von Unterwäschen oder Kleidung leicht traumatisiert werden. In diesem Fall ist eine komplexe Behandlung eine der obligatorischen Bedingungen, da die lokale Therapie allein nicht ausreicht. Durch eine optimale Therapie kann eine längere Remission erreicht werden.

Psoriasis Arten: Psoriasis pustulosa

Sie manifestiert sich durch schwere pathologische Veränderungen. Die Symptome, die diese Krankheit charakterisieren, sind eitrige Hautläsion. Psoriasis pustulosa kann durch Infektionen, hormonelle Pathologien oder durch unangemessene Behandlung der konventionellen Psoriasis verursacht werden. Patienten mit dieser Form von Psoriasis haben oft Fieber und eine große Zunahme der Leukozyten im Blut. Die Hautläsionen bilden eitrige Runden und werden von schmerzhaften brennenden Empfindungen begleitet. Während Ausbruchzeiten sollen Patienten mit Psoriasis pustulosa eine hospitalisiert werden. Die Behandlung dieser Form der Krankheit ist lang, kompliziert und verdient besondere Beachtung. Die Zyklizität der Schuppenflechte impliziert jedoch die Möglichkeit der Remission. Man unterscheidet zwei Formen der Psoriasis pustulosa: generalisierte und lokalisierte.

Generalisierte Psoriasis pustulosa ist lebensgefährlich. Im Allgemeinen entwickeln sich die Symptome dieser Form sehr schnell. Zuerst sehen Sie Feuer, die in Form von roten Flecken auf der Haut brennt. Im Laufe der Zeit verwandeln sie sich in eitrige Läsionen, die zu größeren Hautläsionen verschmelzen. Wenn diese Läsionen traumatisiert sind, erscheinen Wunden und Geschwüre. Diese Form der Krankheit wird von einem schweren Juckreiz, Brennen und fiebrigem Syndrom begleitet. Das Wiederaufleben dieser Form kann bis zu 2 Monate dauern. Anschließend erscheinen auf der Haut die typischen Symptome der Plaque-Psoriasis. Lokalisierung: Ellbogen und Knie, Hautfalten, Genitalien, manchmal Kopf und Nägel.

Lokalisierte Psoriasis pustulosa manifestiert sich meist in Form von Psoriasis pustulosa palmaris et plantaris mit Pustelbildung im Bereich der Handflächen und Fußsohlen. Die ersten Anzeichen dieser Art von Schuppenflechte sind rote Flecken, auf denen eitrige Pusteln bilden. Grundsätzlich wird die Haut um die betroffenen Gebiete rauh und erscheinen die Rissen. Die Behandlung einer lokalisierten Form kann lokal mit Salben, Cremes oder Sprays erfolgt. Ebenso kann die Behandlung von Vitaminen, Antihistaminika und Immunmodulatoren begleitet werden.

Psoriasis Arten: Psoriasis guttata

Psoriasis guttata entwickelt sich am häufigsten bei Kindern und Jugendlichen, aber diese Form kann bei Menschen aller Altersgruppe auftreten. In meisten Fällen ist eine Infektionskrankheit die grundlegende Ursache für Entwicklung dieser Form. Im Allgemeinen tritt Psoriasis guttata 15 bis 20 Tage nach der Infektionskrankheit auf. Die Lokalisierung kann nicht im Voraus bekannt sein. Das heißt, dass Plaques überall außer dem Gesicht erscheinen können. Das kann sowohl Füße und Hände, als auch Rücken und Brust sein. Läsionen in Form von roten Tropfen auf der Haut sind durch eine plötzliche und ernste Manifestation gekennzeichnet. Es ist möglich, die Symptome zu beseitigen, aber weil Psoriasis eine chronische Hauterkrankung ist, dann sind Rückfälle möglich. Wenn eine Behandlung rechtzeitig nicht vorgenommen wird, dann vergrößern sich die Papeln und schädigen gesunde Hautbereiche. Solcherweise entwickelt sich schwere Form der Psoriasis.

Psoriasis Arten: erythrodermische Psoriasis

Erythrodermische Psoriasis gilt als die gefährlichste, sie tritt sehr selten aufgrund einer Verschlimmerung einer Psoriasis auf. An erythrodermischer Psoriasis leiden häufiger Männer und die Erkrankung manifestiert sich im Herbst und im Winter. Die primäre Form der erythrodermischen Psoriasis tritt bei gesunden Menschen auf, und die sekundäre Form manifestiert sich als Folge einer Hautkrankheit.

Abhängig von den Symptomen der erythrodermischen Psoriasis gibt es zwei Formen der Psoriasis:

  • generalisierte Form: manifestiert sich aufgrund einer längeren Entwicklung von Psoriasis-Läsionen
  • hypererge Form: ist durch eine rasche Entwicklung und eine starke Verschlechterung des allgemeinen Zustands des Patienten gekennzeichnet. Symptome einer hyperergen Form manifestieren sich in Formen der Schwellung und Rötung der Haut. Sie werden in der Regel von Abschuppung, Brennen, Juckreiz, intensiven Schmerzen und sogar Haarausfall begleitet.

Nach dem Krankheitsverlauf unterscheidet man akute, subakute und chronische erythrodermische Psoriasis. Chronische erythrodermische Psoriasis kann von anderen Hauterkrankungen begleitet werden, wie Mykosen, Leukämie und Retikulose.

Da erythrodermische Psoriasis auch Dehydratation, Fieber und Stoffwechselstörungen des Körpers verursacht, ist es wichtig, den Patienten so schnell wie möglich zu hospitalisieren. Die Behandlung sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden, so wird eine stationäre Behandlung erfolgt.

Psoriasis Arten: Psoriasis Arthritis

Die Psoriasis Arthritis ist durch einen entzündlichen Prozess in Gelenken gekennzeichnet. Das ist ein autoimmuner Zustand, da es die Folge von Psoriasis ist. In seltenen Fällen kann sich die Psoriasis Arthritis allein manifestieren. Diese Erkrankung tritt in der Regel ein paar Jahre nach dem Beginn der ersten Anzeichen von Psoriasis. Meistens leiden an Psoriasis Arthritis die Menschen im Mittelalter und Jugendliche und seltener die Kinder. Laut Statistik leiden an Psoriasis-Arthritis ca. 38 Menschen unter den 100 Menschen mit Psoriasis.

Psoriasis-Arthritis manifestiert sich als Gelenkschäden. Hauptsächlich leiden die interphalangealen Gelenke, Knie und Sprunggelenk. Das ist eine sehr ernste Krankheit. Ohne ordnungsgemäße Behandlung kann dies zu einer Behinderung des Patienten führen. Die Krankheitstherapie besteht aus einer ausgewogenen Ernährung, geeigneten Medikamenten sowie einer Physiotherapie. Falls Gelenkdeformierung ist es notwendig, die betroffenen Bereiche operativ zu entfernen.

Psoriasis Arten: Nagelpsoriasis

Die Nagelpsoriasis betrifft hauptsächlich die Nägel. Diese Form tritt entweder zusammen mit Hautläsionen an anderen Körperteilen oder getrennt auf. Die wichtigsten Symptome sind: Veränderung der Farbe der Nagelplatte, Verdickung, Zerbrechlichkeit, Tüpfelnägel, und Ablösung der Nagelplatte. Ohne ordnungsgemäße Behandlung kann dies zu einem dauerhaften Verlust der Nagelplatte führen. Die auslösenden Faktoren können ein Ungleichgewicht des Immunsystems, hormonelle Störungen, Stoffwechselstörungen, Stress und Infektionskrankheiten sein. Zu einer wirksame Behandlung der Nagelpsoriasis sollte eine komplexe Therapie verfolgt werden.

Psoriasis Arten: Psoriasis auf der Kopfhaut

Die häufigste Form dieser Krankheit ist Psoriasis der Kopfhaut. Die Hauptzeichen dieser Art von Krankheit sind rote entzündete Flecken auf der Kopfhaut, die mit Silberkrusten bedeckt sind, sowie Juckreiz und ausgepögte Schuppung. Wie in allen anderen Fällen von Psoriasis, ist das eine chronische Erkrankung mit einer welligen Evolution, deren Rückfälle durch Remissionen ersetzt werden.

Die Ursachen der Erkrankung können Vererbung, Infektionskrankheiten, Dysfunktion des Verdauungssystems, psycho-emotionaler Stress, Wirkung von niedrigen Temperaturen auf Kopfhaut, sowie verschiedene Verletzungen, ungesunde Ernährung und schlechte Gewohnheiten sein.

Die Psoriasis auf der Kopfhaut erfordert eine komplexe Behandlung unter fachärztlicher Aufsicht, weil nur der Hautarzt Stadium und Schweregrad der Erkrankung bestimmen und eine geeignete Behandlung verordnen kann. Unsystematische Behandlung oder Selbstbehandlung zusammen mit Heilmitteln Arzneimitteln ist gefährlich für die Gesundheit des Patienten und kann sogar zur Verschlechterung der Krankheit führen.

Inhalt
    Andere Artikel dieser Kategorie >>