psoeasy de
Sprache
{{ langArrFull[index] }}
blog_button_mob

Schuppen oder Schuppenflechte?

Immer mehr Menschen leiden an Erkrankungen der Kopfhaut. Diese Kopfhauterkrankungen können durch genetische Veranlagung, Infektion oder falsche Pflege entstehen. Zu den wichtigen Ursachen für diese Probleme gehören unangemessene Ernährung, Stress und Luftverschmutzung.

Wenn wir von den Problemen der Kopfhaut hören, handelt es sich meistens um die Schuppen, da sie heutzutage sehr verbreitet sind. Die Schuppen sind aber nicht das einzige Problem, weil die Kopfhaut auch von Schuppenflechte betroffen sein kann.

Schuppen und Schuppenflechte der Kopfhaut können sehr ähnlich aussehen. Beide Kopfhautprobleme haben Anzeichen von Schuppung und Juckreiz, aber es gibt einige Unterschiede. In diesem Artikel erfahren Sie, wie man Schuppen und Schuppenflechte unterscheiden kann.

90_article

schuppen oder schuppenflechte

Was sind Schuppen?

Schuppen sind das Ergebnis einer Exfoliation der Kopfhaut. In diesem Fall ist die Exfoliation der Hornschicht von Epidermis ein Prozess, der normalerweise keine Angst verursachen muss. Kopfschuppen sind keine ansteckende oder gefährliche Krankheit. Sie sind aber ein ästhetisches Problem und können Peinlichkeit verursachen. Es ist nicht genug einfach, Schuppen mit einem Anti-Schuppen-Shampoo loszuwerden, In schwerer Fällen ist die Verwendung eines speziellen Shampoos effektiver.

Was ist die Schuppenflechte der Kopfhaut?

Schuppenflechte der Kopfhaut ist eines der großen und häufigen Gesundheitsprobleme. Obwohl die Symptome dieser Erkrankung auf der Kopfhaut erscheinen, zeigen die Studien, dass ihre Hauptursache sehr komplex ist und mit dem Immunsystem des Körpers verbunden ist. Dies ist eine chronische therapieresistente Erkrankung. Sie ist durch die Bildung von rosa oder roten Flecken auf der Kopfhaut gekennzeichnet, die mit grauen Schuppen bedeckt sind und in der Regel von starkem Juckreiz und schmerzhaften Empfindungen begleitet werden.

Schuppen oder Schuppenflechte: Vergleich der Symptome

Manchmal ist es schwierig, den Unterschied zwischen der gewöhnlichen Hautschuppung und dem Ausbruch der Autoimmunkrankheit zu erkennen, denn Schuppen und Schuppenflechte verursachen Juckreiz und Kopfschuppung. Nichtsdestotrotz wird eine ganz unterschiedliche Behandlung dieser beiden Probleme durchgeführt. So ist es wichtig zu wissen, wie sich Schuppenflechte von Schuppen unterscheidet.

Symptome von Schuppen

Zu den Symptomen von Schuppen gehören weiße, halbtransparente, trockene und abgestorbene Hautzellen in den Haaren und auf den Schultern; ständiger oder periodischer Juckreiz; ausgeprägte oder leichte Seborrhö. Der Juckreiz und die Schuppenbildung sind ausschließlich auf der Kopfhaut vorhanden.

Symptome der Schuppenflechte am Kopf

Die Symptome der Schuppenflechte variieren je nach Schweregrad und Art des Krankheitsausbruches. Die häufigsten Anzeichen von Schuppenflechte sind rote oder rosa schuppige Flecken auf entzündeter Haut, die oft mit silbrigen Schuppen bedeckt sind. Diese pathologischen Formationen, die normalerweise Juckreiz und schmerzhafte Empfindungen verursachen, werden psoriatische Plaques genannt. Wenn Sie solche Läsionen kratzen, können blutige Rissen auftreten. In schwereren Fällen können sich psoriatische Plaques ausbreiten und große Bereiche der Kopfhaut bedecken. Die Manifestationen der Schuppenflechte können auch auf anderen Teilen des Körpers auftreten.

Ursachen von Schuppenflechte und Schuppen

Wenn Sie Schuppen oder Schuppenflechte an Ihrem Kopf haben, ist es wichtig, die Ursachen dieser Probleme zu verstehen. Die spezifischen Faktoren zu kennen, die Schuppen oder Schuppenflechte der Kopfhaut verursachen, hilft Ihnen, diese Kopfhautprobleme zu unterscheiden und die Manifestationen zu beseitigen. Allererste ist es zu merken, dass die Ursachen für das Auftreten solcher Störungen wie Schuppen oder Schuppenflechte völlig unterschiedlich sind.

Ursachen von Schuppen

Schuppen sind eine häufige Erkrankung, die etwa die Hälfte der Weltbevölkerung irgendwann in ihrem Leben betrifft. Es gibt eine Theorie, dass die Schuppung der Kopfhaut in Form von Schuppen durch trockene Haut, übermäßigen Haarausfall, Unterernährung, Stress und Verwendung verschiedener Styling-Geräte verursacht werden kann. Zusätzlich kann eine unzureichende Hygiene der Haare ein Faktor sein, der zum Auftreten von Schuppen beiträgt. Wenn das Haar sehr selten gewaschen wird, führt es zu einer übermäßigen Ansammlung von Talg und abgestorbenen Hautzellen. Auf diese Weise werden Schuppen gebildet (tote Zellen werden nicht regelmäßig entfernt). In diesem Fall haben die Schuppen die Form von großen Flöckchen.

Was die trockene Kopfhaut anbetrifft, ist diese Ursache von Schuppen normalerweise im Winter vorhanden. Wenn wir einen Hut tragen, einen Fön benutzen und viel Zeit in den beheizten Räumen verbringen, wird die Kopfhaut trocken. Und in diesem Fall verschlechtert ein häufiges Haarwaschen nur das Kopfhautbild. Als Ergebnis können Schuppen als kleine trockene Flöckchen auf den Schultern erscheinen. Obwohl diese Faktoren die Manifestation von Schuppen beeinflussen können, betrachten wir den Hauptfaktor, der dieses Kopfhautproblem bestimmt. Das ist der Hefepilz Malassezia furfur, der sich auf der Kopfhaut der meisten Menschen befinden kann. In den meisten Fällen ist dies kein Problem. Manchmal jedoch, aufgrund einer Steigerung der Talgproduktion beginnt sich der Pilz auszubreiten, was zu einer intensiven Schuppung der obersten Kopfhautschicht führt, die wir Schuppen nennen.

Warum ensteht eine Schuppenflechte der Kopfhaut?

Die Schuppenflechte auf der Kopfhaut tritt normalerweise bei Menschen im Alter von 15 bis 35 Jahren auf, obwohl diese Krankheit auch in jedem Alter auftreten kann. Sehr selten tritt Schuppenflechte bei Säuglingen auf. Etwa die Hälfte aller Menschen mit Schuppenflechte haben Symptome auf ihrer Kopfhaut. Schuppenflechte der Kopfhaut hat die gleiche Ursache wie andere Formen der Schuppenflechte. Solche Faktoren wie Stress, Kälte, trockene Luft oder Unterernährung können einen Ausbruch der Schuppenflechte verursachen. Der wahre Grund ist jedoch anders.

Im Gegensatz zu Schuppen ist Schuppenflechte ein Problem unseres Immunsystems. Da die Schuppenflechte zu den Autoimmunkrankheiten gehört, bedeutet das, dass spezielle Abwehrstoffe, sogenannte Autoantikörper, irrtümlicherweise gesundes Gewebe angreifen. Dieser Angriff führt zu einem beschleunigten Wachstum der Hautzellen, was eine übermäßige Ansammlung der unreifen Hautzellen und im Folge einen Schuppenbelag auf betroffenen Bereiche der Haut und Kopfhaut verursacht.

Unterschied zwischen Schuppenflechte und Schuppen in der Behandlung

Um Erkrankungen wie Schuppen und Schuppenflechte zu behandeln, sind verschiedene Methoden erforderlich. Deshalb ist es sehr wichtig zu wissen, wie sich Schuppenflechte von Schuppen unterscheidet. Unten finden Sie die wichtigsten Behandlungsmethoden beider Krankheiten.
Behandlung von Schuppenflechte

Die Methoden der Behandlung von Schuppenflechte hängen von dem Schweregrad der Symptome ab. Schwere Ausbrüche erfordern Medikamente, die den ganzen Körper behandeln. Andere Arten der Therapie können örtlich begrenzt sein. Wenn Sie an Schuppenflechte der Kopfhaut leiden, ist es sehr wichtig, vor dem Behandlungsbeginn einen Hautarzt aufzusuchen.

Die Behandlung von Schuppenflechte kann folgendes umfassen:

  • lokale Mittel, die auf die Kopfhaut aufgetragen werden (Salben, Cremes, Lotionen)
  • spezielles Shampoo gegen Schuppenflechte
  • Phototherapieverfahren
  • biologische Drogen
  • intravenöse Injektionen und Infusionen

Schwere Fälle der Schuppenflechte auf der Kopfhaut erfordern möglicherweise die Verwendung lokaler Präparate wie:

  • Anthralin
  • Calcipotriol und Betamethasondipropionat
  • Tazarotene

Medikamente zur systemischen Behandlung, die nur auf ärztliche Anordnung angewendet werden können, sind:

  • Methotrexat
  • Ciclosporin
  • Acitretinum

Mittelschwere und schwere Schuppenflechte können mit biologischen Präparaten (Immunsuppressiva) behandelt werden, wie:

  • Etanercept
  • Adalimumab
  • Infliximab
  • Golimumab

Die auf die Kopfhaut getragenen lokalen Medikamente verlangsamen übermäßige Zellproduktion (Hyperproliferation) und reduzieren Entzündungen. Dies hilft, das Auftreten neuer Plaques zu stoppen und den Juckreiz zu reduzieren. Lokale Salben und Cremes, die entzündungshemmende Inhaltsstoffe enthalten, lindern auch Rötungen und Schwellungen an beschädigten Hautpartien.

Die Menschen mit schwerer Kopfhautpsoriasis benötigen möglicherweise mehrere Behandlungen, bevor sie eine effektive finden. Es sollte bemerkt werden, dass die Krankheit nach einer wiederholter Verwendung des gleichen Arzneimittels oder Behandlungsverfahrens resistenter gegen das Arzneimittel werden kann. Wenn dies geschieht, sollte die Behandlung überprüft werden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine Schuppenflechte haben, empfehlen wir Ihnen, sich an einen Dermatologen zu wenden, um eine genaue Diagnose zu stellen und die Empfehlungen für den Behandlungsverlauf zu erhalten.

Behandlung von Schuppen

Die Beseitigung von Schuppen-Symptomen erfolgt viel einfacher als die Schuppenflechte Behandlung. Alles, was Sie tun müssen, ist ein gutes Anti-Schuppen-Shampoo und Haarspülung, die die Quelle der Schuppen bekämpft. Diese Shampoos stoppen das übermäßige Wachstum von Malassezia-Pilzen, die mit dem Auftreten von Schuppen verbunden sind. Einige der Anti-Schuppen-Shampoos haben etwas andere Anweisungen darüber, wie lange und wie oft Sie ein bestimmtes Produkt verwenden können, sowie wie lange Sie das Shampoo auf Ihrer Kopfhaut lassen müssen. Für maximale Wirkung ist es wichtig, die Anweisungen sorgfältig zu befolgen.

Wenn Ihre erste Wahl kein erwünschtes Ergebnis brachte, können Sie spezielle Shampoos mit verschiedenen aktiven Wirkstoffen ausprobieren. Die aktiven Inhaltsstoffen enthalten folgendes:

  • Zinkpyrithion
  • Teer
  • Salicylsäure
  • Selensulfid
  • Ketoconazol

Shampoos, die Zinkpyrithion enthalten, wirken antibakteriell und antimykotisch. Diese Shampoos werden zur Entfernung von Schuppen und seborrhoischer Dermatitis empfohlen. Der Steinkohlenteer verlangsamt den Prozess der Zellregeneration, so dass Shampoos mit Steinkohlenteer zur Behandlung von Schuppen, seborrhoischer Dermatitis und Schuppenflechte angewendet werden. Shampoos mit Salicylsäure helfen, Schuppen zu entfernen, aber die Kopfhaut zu trocknen, was in der Zukunft zu schwereren Schuppen führen kann. Selensulfid-Shampoos helfen, den Zellerneuerungsprozess zu verlangsamen und fungizide Aktivität gegen Malassezia-Pilz zu haben. Wenn Sie jedoch gefärbte Haare haben, können diese zu einem Farbverlust führen, daher müssen Sie alle Anweisungen befolgen und Ihre Haare nach der Anwendung gründlich waschen. Die letzte Gruppe von Shampoos zur Behandlung der Schuppen sind Ketoconazol-Shampoos. Diese Shampoos haben eine breite Palette von fungiziden Effekten und können helfen, Schuppen loszuwerden, wenn andere Shampoos keine Ergebnisse bringen.

Wenn Schuppen beginnen zu verschwinden, können Sie versuchen, Ihr Shampoo seltener zu verwenden. Wenn Sie jedoch plötzlich aufhören, das Shampoo anzuwenden, können die Schuppen zurückkommen. Shampoos und Haarspülung sind häufig angewandte Behandlung von Schuppen, aber wenn die Kopfhaut in einem Monat nicht besser wird, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Schuppen oder Schuppenflechte: Wie wird die Kopfhaut gepflegt?

Es gibt viele Möglichkeiten, um die Kopfhaut bei Kopfhautprobleme wie Schuppenflechte oder Schuppen zu pflegen. Es gibt bestimmte Schritte, die Ihnen helfen können, jede Krankheit zu verwalten und ihre Symptome zu reduzieren.

Kopfhautpflege bei Schuppenflechte

  • Wenn Sie an Schuppenflechte am Kopf leiden, sollten Sie versuchen, die Kopfhaut nicht zu kratzen. Dies kann ziemlich schwierig sein, weil der Juckreiz sehr intensiv sein kann. Dies wird jedoch dazu beitragen, die Ausbreitung von Krankheitssymptomen zu verhindern.
  • Beim Haarwache massieren Sie Ihre Kopfhaut sehr sorgfältig, da übermäßiges Reiben die Schuppenflechte verschlimmern kann.
  • Diese Erkrankung kann durch Stress verschlimmert werden, also suchen Sie nach Möglichkeiten zur Entspannung. Dies kann dazu beitragen, die Verschlimmerung der Schuppenflechte zu verhindern und weitere Ausbrüche der Krankheit zu beseitigen.

Kopfhautpflege bei Schuppen

  • Wenn Sie Schuppen haben, sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie Shampoos mit Steinkohlenteer verwenden. Dies liegt daran, dass solche Shampoos die Farbe von blonden Haaren beeinflussen können.
  • Wenn Sie Shampoos mit Salicylsäure benutzen, können sie Ihre Kopfhaut trocknen und ein neues Auftreten von Schuppen verursachen. Um dies zu vermeiden, wird es empfohlen, eine feuchtigkeitsspendende Haarspülung zu verwenden.
Inhalt
    Andere Artikel dieser Kategorie >>