psoeasy de
Sprache
{{ langArrFull[index] }}
psoeasy über uns über uns psoeasy
ÜBER UNS
×
×
titel menu psoeasy
Wie werden PsoEasy
Mittel angewandt?
titel menu psoeasy
KAUFEN SIE SICHER
titel menu psoeasy
Schuppenflechte natürliche Behandlung
PSORIASIS SHAMPOO
psoeasy rating psoeasy rating psoeasy rating psoeasy rating psoeasy produkte bewerten (45)
shampoo bei schuppenflechte
warenkorb icon
Mehr
IN DEN WARENKORB
titel menu psoeasy
Mineralien des Toten Meeres
in unserer Formel

Wetter und Schuppenflechte

Die Schuppenflechte ist eine Hautkrankheit, die durch eine übermäßige Bildung von Hautzellen gekennzeichnet ist, was zum Auftreten psoriatischer Plaques führt, die von intensivem Juckreiz und schmerzhaften Empfindungen begleitet werden. Wie wir wissen, tritt diese Krankheit sehr häufig auf und betrifft Millionen von Menschen auf der ganzen Welt.

Schuppenflechte ist eine chronische Erkrankung, die nicht vollständig geheilt werden kann und sich zyklisch entwickelt:

  • akuter Schub: Die Symptome der Schuppenflechte verstärken sich und verursachen starke schmerzhafte und juckende Empfindungen
  • Remission: Manifestationen der Schuppenflechte werden weniger signifikant und können sogar verschwinden

Und obwohl die Schuppenflechte nicht heilbar ist, gibt es viele verschiedene Behandlungsmethoden zur Kontrolle Ihrer Psoriasis.

Sind Wetterbedingungen die Auslöser der Schuppenflechte?

Wenn Sie an einer Schuppenflechte leiden, dann wissen Sie wahrscheinlich was das Wiederaufflammen der Krankheit ist. Es gibt mehrere auslösende Faktoren der Psoriasis. Einige dieser Faktoren können zum Beispiel durch eine Diäternährung kontrolliert werden. Es gibt jedoch andere Auslöser, wie das Wetter, die Ihre Haut beeinflussen können und sich sehr schwer kontrollieren lassen.

Bei manchen Patienten können bestimmte Wetterbedingungen die Schuppenflechte auslösen, während andere in einer vorteilhaften Weise wirken können, indem sie ihre Manifestationen signifikant reduzieren. Zu verstehen, wie sich die Zeit auf Ihre Psoriasis auswirkt, kann helfen, mit ihren Symptomen fertig zu werden.
Viele Patienten bemerken einen Klimaeinfluss auf die Schuppenflechte. Bei manchen Patienten können bestimmte Wetterbedingungen eine Verschlimmerung der Krankheit auslösen, während gleichzeitig anderes Wetter die Symptome deutlich reduzieren kann. Es ist wichtig zu bestimmen, welches Klima für Sie am besten ist. Das Verständnis dafür, wie das Wetter die Psoriasis beeinflusst, kann Ihnen helfen, die Symptome loszuwerden.

Welches Klima bei Schuppenflechte am besten ist?

Heiße Jahreszeit

Während der heißen Tage im Frühling und Sommer können Sie bemerken, dass die Hautprobleme minimal sind oder vollständig verschwinden. Es gibt eine Reihe von Vermutungen über dieses Phänomen. Einige Ärzte meinen, dass die Patienten in heißen Monaten leichtere Kleidung tragen, was das Risiko von Hautirritationen verringert. In gleicher Weise sind die Kleidungsstücke offener, so dass mehr Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Die Sonnenstrahlen helfen oft, Psoriasis-Schübe zu reduzieren. Längere Sonnenexposition der Haut kann jedoch den Krankheitszustand verschlechtern. Daher wird es empfohlen, mit der Dauer der Sonnenexposition zu experimentieren, um herauszufinden, was Ihnen am besten passt.

"Es sollte beachtet werden, dass die Menschen mit einer Winterform der Schuppenflechte positiv auf Sonnenlicht reagieren und im Sommer während der Schuppenflechte Behandlung eine Besserung erleben können. Bei Menschen mit einer Sommerform können sich die Symptome verschlechtern, wenn die Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt wird."

Kalte Jahreszeit

Im Gegensatz zu den Vorteilen von einem warmem Wetter und einem Sonnenlicht im Frühling und im Sommer beeinträchtigen Herbst und Winter den Krankheitsverlauf. Außer Mangel an Sonnenlicht gibt es weitere Faktoren, die die Schuppenflechte verschlimmern können. Im Allgemeinen ist die Luft in den kalten Monaten viel trockener, was die Hauptursache für Psoriasis-Symptome ist. Trockene Haut ist leicht reizbar und daher treten die Ausbrüche häufiger auf. In der kalten Jahreszeit ist die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung oder Grippe höher. Aber diese Arten von Krankheiten schwächen Ihr Immunsystem, was das Risiko einer Verschlimmerung der Psoriasis erhöht.

Eine aktuelle Studie untersuchte den Einfluss der Wetterbedingungen auf die Psoriasis. Bei den meisten Probanden, die an der Studie teilnahmen, verbesserten sich die Manifestationen der Schuppenflechte im Sommer und verschlechterten sich im Winter. Schließlich sinkt im Winter die Luftfeuchtigkeit und die Luft wird trockener. Die Forschungsergebnisse zeigten jedoch, dass das Regenwetter den Krankheitsverlauf nicht beeinflusst, da die Wissenschaftler keinen Zusammenhang zwischen Regenwetter und Krankheitsausbrüchen gefunden haben. Bezüglich Klima bei Schuppenflechte in Innenräumen haben Wissenschaftler herausgefunden, dass bei manchen Menschen mit Psoriasis die Raumheizung die Symptome der Krankheit verschlechtern kann und Juckreiz und Rötung verursacht.

Viele Schuppenflechte-Patienten haben empfindliche Haut und müssen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, wenn die Wetterbedingungen extrem sind. Um die negative Einwirkung des Wetters zu minimieren, müssen Sie Ihre persönlichen Psoriasisauslöser identifizieren, die mit verschiedenen Wetterbedingungen verbunden sind. Darüber hinaus haben wir für Sie einige Tipps vorbereitet, die Ihnen helfen, eine Verschlimmerung von Psoriasis bei kaltem oder heißem Wetter zu verhindern.

Was sollten Sie in der kalten Jahreszeit tun?

Ein Temperaturfall bedeutet oft, dass die Menschen mit Schuppenflechte im Winter eine Verschlechterung der Symptome bemerken. Kälte, trockene Luft, fehlendes Sonnenlicht und Feuchtigkeitsverlust können das Wiederaufleben der Krankheit verursachen. Sie können jedoch das Wiederaufleben der Schuppenflechte im Winter verhindern. Hier sind einige Tipps und Tricks dafür:

1. Halten Sie sich von heißem Wasser fern

Obwohl es unlogisch scheint, aber das Wasser, besonders heißes Wasser, kann Ihre Haut austrocknen. Wenn Sie baden oder duschen, reinigen Sie nicht nur Ihre Haut, sondern entfernen Sie auch Ihre natürliche Schutzschicht in Form von Talg. Um diesen negativen Effekt zu minimieren, wird es empfohlen, sich einmal täglich max. 10 Minuten lang in lauwarmem Wasser zu duschen (kein Bad).

2. Erhalten Sie ein bestimmtes Luftfeuchtigkeitsniveau aufrecht

Die Heizung in einem Raum ist normalerweise bei niedrigen Temperaturen notwendig, besonders im Winter. Auf diese Weise wird es in Ihrem Haus warm aber Ihre Haut wird trockener. Verwenden Sie einen Luftbefeuchter und dies wird helfen, die Symptome der Psoriasis zu lindern.

3. Befeuchten Sie Ihre Haut

Unsere obere Hautschicht hat Drüsen, die Talg produzieren. Diese Substanz verfügt über eine Schutzfunktion und hilft unserer Haut, einen natürlichen Feuchtigkeitsgehalt aufrechtzuerhalten. Kalte Luft reduziert jedoch die Talgproduktion, die zur Hauttrockenheit führt. Die Verwendung von Feuchtigkeitscremes bei kaltem Wetter hilft Feuchtigkeit zu speichern und das Auftreten von Schuppenflechte zu verhindern. Daher benötigt Ihre Haut regelmäßige und vollständige Befeuchtung.

4. Vermeiden Sie Wollkleidung

Die Wolle hat die Eigenschaft, den Juckreiz zu verursachen. Wenn Sie an einer Hauterkrankung wie Schuppenflechte leiden, können Sie von Zeit zu Zeit auch Juckreiz erfühlen. So kann der Juckreiz durch Tragen von Wollpullovern noch intensiver werden. Um in der kalten Jahreszeit nicht zu frieren, können Sie Wollkleidung auf langärmelige Baumwollunterwäsche anziehen. Darüber hinaus sollte die Tatsache berücksichtigt werden, dass zu heiße Kleidung übermäßiges Schwitzen verursachen kann, was Ihre Haut reizen kann.

5. Betrachten Sie Lichttherapie als Vorsichtsmaßnahme

Es wurde gezeigt, dass Sonnenlicht eine heilende Wirkung auf Psoriasis-Manifestationen hat. Aufgrund kürzerer Tage und Kleidung, die den Großteil des Körpers bedeckt, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich begrenzt, vom Sonnenlicht zu profitieren. Um diesen Mangel auszugleichen, sollte eine Lichttherapie in Betracht gezogen werden, die künstliche UV-Strahlen auf von Schuppenflechte betroffenen Hautbereichen richtet.

6. Achten Sie auf Ihre Gesundheit

Im Winter wird nicht nur die Haut trockener und schuppiger, sondern Sie können sich auch Erkältung holen. Dies kann sich negativ auf den Allgemeinzustand Ihres Körpers auswirken, insbesondere auf die Schuppenflechte. Daher ist es äußerst wichtig, Ihr Immunsystem zu stärken und Vorsichtsmaßnahme zu treffen, um im Winter Viruserkrankungen vorzubeugen.

Was sollten Sie in der warmen Jahreszeit tun?

Die Sonne sowohl positiv als auch negativ auf die Schuppenflechte wirken. Einerseits können die Sonneneinstrahlung und natürliches Sonnenlicht helfen, die Symptome zu lindern. Andererseits kann zu viel ultraviolettes Licht Ihre Haut schädigen und eine Verschlimmerung der Krankheit auslösen.
Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, eine Verschlechterung der Schuppenflechte im Sommer vorzubeugen:

1. Verwenden Sie eine Sonnencreme

Zu aggressive Sonnenstrahlen können die Haut reizen, Verbrennungen verursachen und eine Schuppenflechte auslösen. Die Sonnencreme hat schützende Eigenschaften gegen UVA- und UVB-Strahlen. Es wird empfohlen, Sonnencreme mit SPF nicht weniger als 30 oder höher zu verwenden.

2. Wählen Sie helle Kleidung

Bei heißem Wetter versucht unser Körper, seine Temperatur zu kontrollieren und Schweiß zu produzieren. Übermäßiges Schwitzen kann bei manchen Menschen jedoch zu Ausbrüchen führen. Um dies zu vermeiden, tragen Sie helle Kleidung aus Naturstoff. Sie sollten auch Ihren Kopf zum Schutz vor Sonnenstich, Sonnenbrand und Verbrennungen abdecken.

3. Trinken Sie mehr Wasser

Um die Haut feucht zu halten, sollte der Körper hydratisiert werden. Wenn Sie bei heißem Wetter viel Wasser trinken, können Sie Ihre Haut befeuchten und den Ausbruch von Psoriasis verhindern.

4. Wählen Sie eine richtige Zeit für einen Spaziergang

Die Höchsttemperaturen werden im Sommer zwischen 10 und 16 Uhr erreicht. Planen Sie Ihre Spaziergänge oder Wanderungen, wenn die Luft kühler ist, oder verkürzen Sie die Zeit im Freien, wenn die Sonne ihre maximale Aktivität erreicht.

5. Erfahren Sie mehr über Ihren Hauttyp

Die Sonne verhält sich auf den verschiedenen Hauttypen unterschiedlich. Fitzpatrick teilte die möglichen Hauttypen nach Hautfarbe und entsprechenden Reaktionen auf Sonnenlicht. Seine Unterteilung variiert sich von einer sehr hellen Haut (Typ 1) und zu einer sehr dunklen Haut (Typ 6). Das Erkennen Ihres Hauttyp wird Ihnen helfen zu verstehen, wie lange Sie in der Sonne bleiben können.

Die Diagnose „Schuppenflechte“ bedeutet nicht, dass Sie die Natur nicht genießen können. Achten Sie auf Ihre Haut unter Berücksichtigung dieser Tipps, und Sie werden in der Lage sein, die Manifestationen dieser Erkrankung in Bezug auf Wetterbedingungen zu kontrollieren. Genießen Sie das volle Leben unabhängig von Wetter und Jahreszeiten.

PSOEASY IST EINE NATÜRLICHE SCHUPPENFLECHTE BEHANDLUNG
Artikel