psoeasy de
Sprache
{{ langArrFull[index] }}
blog_button_mob

Schuppenflechte in der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine Zeit, wann viele Gefühle wie Erregung, Glück, Nervosität und sogar Angst auftreten. Wenn ihr an Psoriasis Arthritis oder einer der anderen Arten von Schuppenflechte in der Schwangerschaft leitet, könnt ihr auch Sorge über den Einfluss eurer Erkrankung auf Schwangerschaft machen.
Verschiedene Gedanken können in den Sinn kommen:

Sollte ich aufhören, Medikamente einzunehmen? Ist meine Behandlung sicher? Wie wird von Schuppenflechte Schwangerschaft beeinflusst? Wird mein zukünftiges Kind auch unter Schuppenflechte leiden?

80_article

schuppenflechte schwangerschaft

Die gute Nachricht besteht darin, dass die Schuppenflechte die Fähigkeit einer Frau nicht beeinflusst, schwanger zu werden und ein Kind zur Welt zu bringen. Falls einer Schuppenflechte in der Schwangerschaft oder Stillzeit sollte aber das Behandlungsplan in einigen Fällen geändert werden.

Kann die Schwangerschaft Schuppenflechte beeinflussen?

Genauso wie der Schwangerschaftsverlauf bei verschiedenen Frauen unterschiedlich sein kann, ist jede werdende Mutter mit Schuppenflechte einzigartig. Fast 60% der Patienten beobachten, dass die Symptome ihrer Schuppenflechte während der Schwangerschaft signifikant reduziert wurden oder sogar vollständig verschwunden sind. Es liegt daran, dass eine Erhöhung der Progesteron (Hormon) überaktive Immunantwort senkt, die die Schuppenflechte Symptome verursacht. Aufgrund dieser Verbesserung können viele Frauen nicht so starke Behandlungsmethoden verwenden. Bei 10-20% der Schwangeren verschlechtert eine Schwangerschaft Schuppenflechte-Symptome. Wenn Sie zu dieser Zahl gehören, lassen Sie sich ärztlich beraten, um einen für das Kind sicheren Behandlungsplan zu erarbeiten.

Dennoch besteht kein Grund zur Panik, denn es gibt alle notwendigen Empfehlungen und Behandlungsmethoden für die Schuppenflechte während der Schwangerschaft, die Sie anwenden können.

Ebenso können die schwangeren Frauen mit Psoriasis Arthritis entweder eine Besserung oder eine Verschlimmerung ihrer Symptome erfühlen. Bei der Behandlung von Psoriasis Arthritis nimmt die Beseitigung von Schmerzen einen wichtigen Platz ein. Weil die Schwangerschaft die Anzahl der eingenommenem Schmerzmittel und anderen Medikamente begrenzt, sollten die Behandlungsmöglichkeiten vor der Schwangerschaft oder in der Frühschwangerschaft betrachtet werden.

Wie wird von Schuppenflechte Schwangerschaft beeinflusst?

Die Schuppenflechte hat keine Auswirkung auf die Gebärfähigkeit. Diejenigen, die unter Schuppenflechte leiden, können mit minimalen Problemen schwanger werden, was darauf hindeutet, dass es keine anderen Bedingungen gibt, die die Geburt beeinträchtigen können. Laut einer Studie haben die Frauen mit schwerer Schuppenflechte höhere Wahrscheinlichkeit, ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht zu bekommen als die diejenigen, die diese Autoimmunerkrankung nicht haben. Solche Regelmäßigkeit wird aber bei Frauen, die an leichter und mittelschwerer Form von Schuppenflechte leiden, nicht gefunden. Die Medikamente, die zur Schuppenfechte Behandlung eingesetzt werden, stellen das größte Problem in der Schwangerschaft dar. Obwohl einige von diesen Medikamenten völlig harmlos sind und keine Gefahr tragen, können andere zu den Geburtsfehlern oder Fehlgeburten führen, deshalb sollte ihre Verwendung bei Schuppenflechte während der Schwangerschaft vermieden werden.

Welche Möglichkeiten der Behandlung von Schuppenflechte während der Schwangerschaft gibt es?

Das Problem mit der Schwangerschaft bei Frauen mit Schuppenflechte besteht darin, dass es nicht so viele Arzneimittel gibt, die für das Kind nicht toxisch sind. Die meisten Mittel gegen Schuppenflechte verursachen die Geburtsfehler bei einem neugeborenen Kind. Es gibt jedoch Methoden, mit denen Sie die Symptome der Krankheit verwalten können.

Lokale Therapie

Es ist wichtig, die Haut nicht auszutrocknen, besonders wenn Sie an Schuppenflechte in der Schwangerschaft leiden. Da während dieser Zeit die Einnahme der meisten oralen Medikamente stoppt, verschreiben die Hautärzte lokale Mittel (Cremes, Salben, Sprays), die direkt auf psoriatische Läsionen aufgetragen werden sollten. Es gibt viel weniger Chancen für irgendwelche Probleme mit dem Fetus, wenn Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung eingesetzt werden. Aber es ist wichtig, daran zu denken, dass sie in die Haut absorbiert werden und manchmal Nebenwirkungen auftreten können. Daher sollte die lokale Therapie nur an den beschädigten Hautpartien durchgeführt werden.

Erweichende Mittel sind lokale Produkte, die keine Medikamente enthalten. Sie beruhigen die Haut und haben feuchtigkeitsspendende Eigenschaften. Solche Mittel stellen kein Risiko für die Gesundheit der Mutter oder des Kindes dar. Dazu gehören Feuchtigkeitscremes, Lotionen, Vaseline.

Phototherapie mit UV-Strahlen kann für schwangere und stillende Frauen verwendet werden, deren Symptome durch lokale Mittel nicht gut kontrolliert werden.

Die in der Schwangerschaft zu vermeidenden Arzneimittel sind:

Retinoide: die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind mit Geburtsfehlern geboren wird, wächst, wenn Sie diese Medikamente oral einnehmen. In der Regel werden Retinoide von Ärzten als Behandlung für Frauen im Fertilitätsalter nicht empfohlen.

Es ist strengstens verboten, Acitretin gegen Schuppenflechte während der Schwangerschaft und vor der Schwangerschaft einzunehmen. Ärzte empfehlen 3 Jahre seit dem Einnahmeschluss zu warnen, bevor Sie versuchen, schwanger zu werden.

Isotretinoin ist ein weiteres Medikament zur Behandlung von Schuppenflechte, die Geburtsfehler verursachen kann. Es wird schneller als Acitretin ausgeschieden, Sie müssen etwa einen Monat warten, nachdem es abgesetzt wurde, bevor Sie versuchen, schwanger zu werden.

Sie sollten Tazarotina (als Salbe oder Gel) vermeiden, wenn Sie planen, schwanger zu werden, da dies zu schweren Geburtsfehler verursachen kann. Nach seiner Anwendung sollten Sie mindestens 2 Wochen waren, bevor Kind empfangen.

Methotrexat: Behandlung mit diesem Medikament kann zu einem falsch Wachstum der Körperteile Ihres Kindes führen. Bei Frauen kann diese Medizin eine Fehlgeburt hervorrufen, bei Männern eine Abnahme der Anzahl von aktiven Spermatozoen. Sie und Ihr Partner sollten dieses Medikament mindestens 3 Monate lang nicht einnehmen, bevor Sie versuchen schwanger zu werden.

PUVA: Ärzte sind bis zum Ende nicht sicher, wie sich diese kombinierte Behandlung auf Babys im Mutterleib auswirkt. Aber einige Studien haben gezeigt, dass es ernstes Geburtsfehler verursachen kann.

Ciclosporin: Dieses Medikament hat keine negativen Auswirkungen auf den Fetus. Im Allgemeinen hat es Nebenwirkungen. Es ist für eine kurze Frist den Patienten mit schwerer Schuppenflechte vorgeschrieben.

Wie beeinflussen verschiedene Arten von Schuppenflechte Schwangerschaft?

 Heutzutage haben wir nicht so viel Information oder Beweise, dass verschiedene Arten von Schuppenflechte Körper eine andere Wirkung auf die Schwangerschaft haben können. Die meisten Arten dieser Krankheit haben ähnliche Auslöser, so dass es unwahrscheinlich ist, dass sie unterschiedliche Reaktionen auf eine Schwangerschaft haben.

Bei jeder Art von Krankheit kann schwangere Frau Verbesserung oder Verschlechterung der Symptome haben, die kontrolliert werden sollten.

Es gibt aber schwere Fälle von der psoriatischen Erythrodermie, die lebensbedrohliche Komplikationen für die Mutter und das Kind verursachen können.

Psoriatische Erythrodermie ist durch großflächige Läsionen und Rötungen der Haut gekennzeichnet, die sehr schmerzhaft sein können. Menschen mit dieser schweren Erkrankung sollten sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Schuppenflechte in der Schwangerschaft: Tipps für werdende Mütter

Während der Schwangerschaft können sich einige Frauen weigern, irgendwelche Arzneimittel zu verwenden. Andere können sich Sorgen machen, den üblichen Behandlungsplan zu beenden. In jedem Fall sollten die Schwangeren, die an Schuppenflechte leiden, mit Ihrem Arzt Rücksprache halten und die besten und harmlosesten Möglichkeiten zur Behandlung ihrer Krankheit auswählen.

Es gibt eine Reihe von sicheren und nützlichen Empfehlungen, um werdende Mütter ihre Krankheit unter Kontrolle halten zu können.

Stressvermeidung: Nervosität kann zum Ausbruch der Schuppenflechte führen. Dank Stressvermeidung während der Schwangerschaft können Sie eine mögliche Verschlimmerung der Krankheit verhindern.

Profitieren Sie die Sonnenstrahlen: UV-Strahlen können helfen, Entzündungen und andere Symptome der Krankheit zu reduzieren. Es ist am besten, Lichttherapie unter der Leitung eines Arztes durchzuführen. Wenn dieses Verfahren Ihnen nicht zur Verfügung steht, kann eine 10 bis 15-minütige Sonnenexposition helfen, das Risiko einer Exazerbation der Schuppenflechte zu reduzieren.

Tragen Sie Feuchtigkeitscreme auf: in der Regel sind hypoallergen Feuchtigkeitscremes für schwangere Frauen sicher. Diese können als zusätzliche Therapie zur Linderung der Symptome bei einem Schuppenflechte-Ausbruch verwendet werden.

Können sich die Schuppenflechte Symptome während der Schwangerschaft ändern?

Leider hat der Arzt keine Möglichkeit zu wissen oder vorherzusagen, wie die Schuppenflechte während der Zeit der gesamten pränatalen Entwicklung des Kindes auftreten wird.

Viele werdende Mütter, die an Schuppenflechte leiden, sehen von Beginn bis zum Ende der Schwangerschaft die Linderung der Symptome. Andere erleben während dieser Zeit Veränderungen der Symptome.

Ärzte und Forscher glauben, dass diese Unterschiede durch Hormonstörungen bei jeder Frau verursacht werden können.

Welches Risiko für das Kind hat die Schuppenflechte bei der Mutter und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit der Vererbung?

Alle Schwangeren sorgen sich um ihr ungeborenes Kind und fragen sich, ob das Kind fünf Finger hat und ob seine Hände und Füße richtig geformt sind.
Während die Ursachen für Schuppenflechte nicht gut verstanden werden, gibt es Hinweise, dass dies eine Erbkrankheit ist. Daher ist das Auftreten dieser Krankheit bei Menschen, deren Eltern an Schuppenflechte leiden, höchstwahrscheinlich. Laut Forschung berichtet etwa ein Drittel der Patienten eine Familiengeschichte der Krankheit. Die Schuppenflechte ist kein Hindernis, das eurem Kinderwunsch im Weg steht.

Kinderwunsch

Wenn Sie bei Ihrer Schuppenflechte Schwangerschaft planen, konsultieren Sie einen Arzt, um zu erfahren, wie die Medikamente, die Sie einnehmen, auf die Entwicklung Ihres Kindes wirken werden. Obwohl es empfohlen wird, alle oralen Präparate vor der Schwangerschaft zu stoppen, gibt es Medikamente, die relativ sicher sind.

Für Patienten mit Psoriasis-Arthritis ist es fast unmöglich, die Einnahme von Medikamenten vollständig zu beenden, aber es gibt Mittel, die für das Kind nicht schädlich sind.

Werdende Mütter, die sich statt einer systemischen Behandlung lokale Medikamente einnehmen, sollten weiterhin vorsichtig sein, da solche Medikamente, die in die Haut aufgenommen werden, ebenfalls in den Körper gelangen. Es sollte beachtet werden, dass Patienten beiderlei Geschlechts die Behandlung mit PUVA-Therapie vermeiden sollten, wenn sie Kinderwunsch haben. Der Behandlungsplan von der Konzeption bis zur Geburt des Kindes sollte vom behandelnden Arzt erstellt werden.

Schuppenflechte und Schwangerschaft: Geburt

Das letzte Problem für schwangere Frauen mit Schuppenflechte ist die Geburt. Die Schuppenflechte kann sich verschlimmern, unabhängig davon, ob das eine natürliche Geburt oder Geburt nach einem Kaiserschnitt ist.

Operative Heilbehandlung stellt eine Gefahr für Schuppenflechte-Patienten dar, da diese Maßnahmen eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen können. Darüber hinaus wirken sich plötzliche hormonelle Veränderungen nach der Geburt negativ aus.

In jedem Fall sollte eine Frau das Risiko vom Wiederaufleben ihrer Schuppenflechte mit ihrem Arzt besprechen. Außerdem sollten werdende Mütter alle notwendigen Informationen über Präventivmaßnahmen zu erhalten, die zur Vermeidung einer Verschlimmerung der Krankheit ergriffen werden müssen sowie über erste Hilfe, wenn sich ihre Symptome verschlimmern.

Schuppenfechte und Schwangerschaft: Stillen

In der Stillzeit sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, besonders von Müttern, die psoriatische Läsionen an ihren Brustwarzen haben. Es ist notwendig, die Brustwarzen mit feuchtigkeitsspendenden oder weichmachenden Mitteln zu pflegen. Obwohl die Schuppenflechte an den Brustwarzen das Baby nicht beeinträchtigt, kann sie der Mutter Unbehagen und Schmerzen mitbringen. Vermeiden Sie auch die Anwendung von aggressiven lokalen Medikamenten im Brustbereich und vor allem an Brustwarzen, da diese Medikamente in die Muttermilch geraten können.

Inhalt
    Andere Artikel dieser Kategorie >>